Aktuell
17. Mai 2016
THE ICON VIENNA WÄCHST … NACH UNTEN

Mit dem positiven Abschluss des Hochbaugenehmigungsverfahrens konnte im November 2015 planmäßig mit dem Bau von THE ICON VIENNA begonnen werden.

Der Bürokomplex am Areal des neuen Wiener Hauptbahnhofs, bestehend aus drei Türmen, mit einer Gesamtmietfläche von ca. 85.000 m² und vier Untergeschossen wird auf einer Grundstücksfläche von 8.236 m² errichtet. Die Lage direkt an der Hauptverkehrsader Wiedner Gürtel, die angrenzende S-Bahn-Trasse, der nebenan liegende Hauptbahnhof sowie die Beschaffenheit der vergleichsweise geringen Grundstücksfläche stellen eine hohe technische und logistische Herausforderung für das gesamte Projektteam dar.

Der Bauablauf erfolgt seit Beginn der Baumeistertätigkeiten nach dem Prinzip der so genannten „Deckelbauweise“. Dabei wird, ausgehend von Ebene 0, also dem Erdgeschoss, der Rohbau von oben nach unten vorangetrieben:

Nachdem die Stützen der Primärskelettstruktur in das Erdreich gebohrt und mit Stahlbeton verfüllt waren, wurde damit begonnen, die Decke über dem 1. UG zu errichte. Insgesamt werden für THE ICON VIENNA Decken über 29 Ebenen hergestellt, wobei 24 davon partiell von  dieser einen Decke über dem 1. UG getragen werden. Somit ist sie eines der wesentlichsten Tragelemente des Gebäudekomplexes. Vier Monate nach Beginn der Bauarbeiten wurden dafür bereits 10 % der Betonarmierung des gesamten Stahlbetonbaus verarbeitet. Die Herstellung des letzten entsprechenden Deckenfeldes wird bereits Ende Mai erfolgen.

Während im Erdgeschoss Tonnen von Beton gemischt, verfüllt und getrocknet werden, graben sich zeitgleich darunter stetig Bagger weiter in den Untergrund. Im Bereich der Trennwand zur Halle des Hauptbahnhofes konnten über die gesamte Länge auch bereits durchgehende Deckenfelder über dem 2. UG fertig ausgebildet werden – ein beachtlicher Baufortschritt in kürzester Zeit.