News - 11. April 2018

Was muss der Arbeitsplatz der Zukunft alles können?

Fest steht, dass der Arbeitsplatz der Zukunft den Schreibtisch nicht mehr als zentrales Element ansehen wird. Aber wohin geht die Reise für Arbeitgeber und Arbeitnehmer genau?

„Effizientere Arbeit, Beschleunigung von Arbeitsprozessen, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, mehr Raum für Kreativität, gesteigerte Flexibilität des Arbeitnehmers und Vertrauen des Arbeitgebers. Beim Arbeitsplatz der Zukunft geht es weniger um ‚Dienst nach Vorschrift und Zeit im Büro abzusitzen‘. Vielmehr geht es auch darum, je nach Workload angefallene Arbeit individuell bewältigen zu können“, darüber sind sich Experten wie Sima Shamsai einig. Shamsai weiß, wovon sie spricht. Sie ist seit elf Jahren Sales-Verantwortliche im Technologiekonzern Cisco Collaboration, einem Unternehmen das auf die Vernetzung von Mensch und Technologie spezialisiert ist. Diese Vernetzung, gepaart mit dem immer größer werdenden Verlangen nach Individualität, ist es auch, was den Arbeitsplatz der Zukunft prägen wird. D.h., er muss die Forderungen nach Raum für Kreativität und Flexibilität gleichermaßen bedienen können.

Mehr zum Thema

Die Presse Online
18.10.2017
NEUSTE ARTIKEL