Aktuell
15. Januar 2018
Firstfeier & Pressegespräch anlässlich Dachgleiche bei THE ICON VIENNA

Seit Baubeginn im November 2015 schreiten die Bauarbeiten des SIGNA Landmarkprojektes THE ICON VIENNA – welches das zukünftige Stadtbild des 4. und des 10. Wiener Gemeindebezirks wesentlich prägen wird und nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt ist – zügig voran. Am 11. Jänner 2018 wurde die Dachgleiche mit mehr als 350 Bauarbeitern, Planern und Konsulenten feierlich zelebriert.

Nach den Dankesworten von Karl-Heinz Strauss, CEO des ausführenden Bauunternehmens PORR AG, und Ansprachen von Annette Kröger, CEO der Allianz Real Estate GmbH, die das Objekt im Sommer 2017 im Rahmen eines Forward Deals gekauft hatte, sowie von SIGNA Geschäftsführer Christoph Stadlhuber wurde traditionellerweise das Gleichengeld übergeben und der Gleichenspruch durch den jüngsten Lehrling der Baustelle gesprochen. Bei einem schmackhaften Buffet ging das stimmungsvolle Fest der Bauherrenschaft bis in den späten Abend.

„THE ICON VIENNA besticht nicht nur durch seine hervorragende Lage am Hauptbahnhof – dem neuen Tor nach Wien – an der Hauptverkehrsader Wiedner Gürtel. Es wird auch als einziges Bürogebäude vor Ort über einen direkten Zugang zum öffentlichen Netz der Wiener U-Bahn- und S-Bahn und zum Fernverkehr der ÖBB sowie zur neu entstandenen BahnhofCity mit all ihren Infrastruktureinrichtungen verfügen. Die Anbindung an das hochrangige Verkehrsnetz ist ebenso hervorragend. Ergänzt wird dieses durch bestens ausgebaute Radwege“, erklärte Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer von SIGNA, im Rahmen des Pressegesprächs am Vormittag der Gleichenfeier.

Die drei Türme sind über eine gemeinsame Sockelgeschosszone miteinander verbunden, in welcher eine ansprechende Begegnungszone mit bedarfsorientiertem Einzelhandel und gastronomischem Angebot entstehen wird. THE ICON VIENNA bietet moderne Büroflächen, die flexibel und effizient sind. Vom Einzelbüro bis zur Open-Space-Lösung ist jede Konfiguration für die zukünftigen Mieter möglich.

„Bauvorhaben auf engstem Raum sind immer eine besondere Herausforderung. Im Fall von THE ICON VIENNA war eine offene Baugrube nicht möglich, und wir haben die Untergeschoße in sogenannter Deckelbauweise errichtet. Bei einem so komplexen Unterfangen müssen der Bauablauf und die Arbeitsabfolge exakt geplant sein – hier ist Präzisionsarbeit gefragt. Unser Full-Service-Angebot kam uns bei diesem Projekt entgegen. Dank des erfahrenen Teams konnten die Baugrubensicherungs- und Grundstücksarbeiten, die anspruchsvollen Hochbauarbeiten und die innovative Fassadengestaltung zwei Monate vor dem vereinbarten Termin fertiggestellt werden“, erklärte Karl-Heinz Strauss, CEO PORR AG, gegenüber den Medienvertretern.

In den letzten Monaten konnten mit der BAWAG P.S.K., mit Merkur, mit dem führenden österreichischen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen, TPA, sowie dem weltweit größten Nahrungsmittelkonzern, Nestlé, vier attraktive und langfristige Mieter für das Projekt gewonnen werden. „Dieser renommierte Mietermix gepaart mit der modernen Konzeption, der hohen Wirtschaftlichkeit sowie der attraktiven Lage von die THE ICON VIENNA haben die Allianz dazu motiviert, das Projekt im Sommer 2017 rund 1½ Jahre vor seiner Fertigstellung im Zuge eines „Forward Deals“ zu kaufen“, erklärte Stadlhuber.

2018 wird es in Wien mehr Bürofertigstellungen geben als bisher. Es werden in etwa 300.000 m² sein (im Vergleich zu rd. 150.000 m² in 2017) – für die Entwicklung von rund 60 % dieser Flächen wird SIGNA mit ihren Groß-Office-Entwicklungen, dem THE ICON VIENNA und AUSTRIA CAMPUS, verantwortlich zeichnen. Der generelle Trend, dass Großvermietungen auf Objekte an verkehrsgünstigen Standorten mit guter Infrastruktur und einem zukunftsweisenden Konzept entfallen, wird sich auch 2018 fortsetzen. Es zeigt sich auch eine hohe Nachfrage nach zentralen Clusterstandorten wie dem neuen Wiener Hauptbahnhof oder etwa dem Praterstern.